Barrierefreie Appartements in Bad Bramstedt

Im Jahr 2016 verwirklichte die Lebenshilfe ein neues Projekt: Im Zentrum Bad Bramstedts entstand ein neues barrierefreies Wohngebäude mit fünf Einzelappartements für Menschen mit Behinderung. Im Januar 2017 sind die neuen Mieter eingezogen. Der Neubau wird mit einem Investitionszuschuss gefördert durch die Aktion Mensch.

Entwurf

Die Idee des betreuten Wohnens

Wohnen ist ein Grundbedürfnis. Jeder muss die zu ihm passende Wohnsituation selbst wählen können. Unabhängig von Art und Schwere der Behinderung hat jeder Mensch ein Recht auf Selbstbestimmung und auf ein Leben so normal wie möglich. Alle Bereiche der Gesellschaft sollen so gestaltet sein, dass Menschen mit Behinderung möglichst weitgehend und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Das Ziel der Lebenshilfe ist daher, diesem Anspruch auch im Bereich Wohnen gerecht zu werden und geeigneten, barrierefreien und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Daher fiel Ende 2014 im Vorstand des Vereins der Lebenshilfe die Entscheidung für den Neubau eines behindertengerechten Wohnhauses mit fünf Einzelappartements.

Das Gebäude ist barrierefrei geplant. Die Appartements haben ca. 50 qm Wohnfläche und sind ausgestattet mit Balkon oder Terrasse. Die Nähe zum Zentrum mit allen Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten etc. bietet den Bewohnern einen leichten Zugang zu allen Bereichen des täglichen Bedarfs.

barrierefreiIm Erdgeschoss des neuen Gebäudes entsteht ein Gemeinschaftsraum für soziale Aktivitäten, Kursangebote, gemeinsame Freizeitgestaltung für Menschen mit und ohne Behinderung oder für private Feiern der Bewohner mit Angehörigen und Freunden.

Ein Beratungsbüro der Lebenshilfe direkt im Gebäude bietet fachkundige Beratung und sichert die notwendige Unterstützung vor Ort. Der Lebenshilfe-Dienst der Ambulanten Betreuung bietet je nach Bedarf individuelle Unterstützungsangebote im Alltag.

Die Ambulante Betreuung im Bereich Wohnen ist eine Maßnahme der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung und ergibt sich aus den §§ 53,54 SGB XII in Verbindung mit § 55 SGB IX. Auf Antrag an den zuständigen Sozialhilfeträger (hier: Kreis Segeberg, Amt für Soziales, Jugend, Bildung und Gesundheit) ergeht an den Klienten ein Bescheid, in dem die Kostenübernahme für die ambulante Betreuung im eigenen Wohnraum gewährt wird. Sie orientiert sich am individuellen Hilfebedarf des Klienten und bietet ihm Hilfe zur Selbsthilfe. Im Rahmen der Eingliederungshilfe soll der Klient befähigt werden, am Leben in Gemeinschaft selbstbestimmt und möglichst eigenständig teilzunehmen. Sie ist als betreutes Einzelwohnen im eigenen Wohnraum oder als betreute Wohngemeinschaft möglich, wobei das Wohnangebot sich im gewohnten Lebensraum befinden sollte, um die sozialen Kontakte aufrechterhalten zu können.

>Nehmen Sie Kontakt mit uns auf<


aktion menschFörderung durch die Aktion Mensch

Über die Aktion Mensch e.V.

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie rund 3,7 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund 4,6 Millionen Loskäufer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.

www.aktion-mensch.de

 

Back to top